Print Friendly, PDF & Email

Program 2.połowy 2018 roku

 

Witamy Was po raz ostatni przed wakacjami letnimi. Za nami Walne Zgromadzenie, które odbyło się 10.06., tradycyjnie na grillowisku w Obernjesie. Wprawdzie pogodę mamy zmienną, ale większość z nas ma radość z emocji piłkarskich, ponieważ sezon urlopowy jeszcze się nie zaczął. Na razie podajemy Wam do wiadomości planowany program zaplanowanych imprez na 2. półrocze 2018 roku.

1) 22.06. o godz. 19.00 – „Europaempfang“ – wspólne coroczne spotkanie Towarzystwa Niemiecko-Francuskiego i Towarzystwa Niemiecko-Polskiego z „Europa-Union” w Getyndze w dużej Sali Parafialnej św. Jana, wstęp 8,- € przy zameldowaniu do 20.06., przy wejściu już 10,- €;
2) 29.06. o 19.45 w Stadthalle – koncert Getyńskiej Orkiestry Symfonicznej wraz z Orkiestrą Symfoniczną z Torunia.
PRZERWA WAKACYJNA
3) 03.08. – propozycja wyjazdowa na 60. Bad Gandersheimer Festspiele – musical „Fame” (zgłoszenia u Joli Zimmer – pilne);
4) 14.09. (piątek) o godz. 17.00 – uroczystość z okazji 100. Rocznicy odzyskania przez Polskę Niepodległości – w dużej Sali Parafialnej św. Jana w Getyndze – wspólnie z Towarzystwem Niemiecko-Polskim,
5) 15.-16.09. – 15. Turniej Tenisowy o „Puchar Poloniki“ – jak zwykle na korcie w Grone; szczegółowy program ogłosi w odpowiednim czasie kierownictwo Klubu Tenisowego;
6) 29.09.-05.10. – wyjazd „Klubu Globtrotera” do zachodniej Kanady – parki narodowe i Vancouver (dawno zaplanowany);

 7) 13.10.18   „Oktoberfest” w bawarskiej knajpie „Paulaner”;
8) 20.10. – jednodniowa wycieczka do Monachium – stolicy Bawarii i piwa –
9) 09.11. – spotkanie jesienne połączone z projekcją  filmu “Dziewczyny mafii” (DKF) – sala do ustalenia;
10) 17.11. –  wyjazd do Essen na Koncert Gwiazd 2018 (patrz info z 12.06.);
11) 23.11. – tradycyjna „adwentowa gąska” u Sylwii;
12) 09.12. – tradycyjne spotkanie na Jarmarku Bożonarodzeniowym;
13) 14.12. –  Wieczór Adwentowy z DPG w Galerii „Alte Feuerwache”;
14) 31.12. – Bal Sylwestrowy w Lemshausen.
Do tego dojdą jeszcze odczyty z DPG oraz ewent. ciekawe filmy w Hanowerze w ramach „Festiwalu Filmland Polen” w Kinie Komunalnym Grażyny Słomki.

Dalsze plany na rok 2019:
1) wycieczka jednodniowa (zgodnie z zyczeniem wiekszosci) do Erfurtu;
2) wycieczka zamorska do Peru i Boliwii w styczniu 2019;
3) tradycyjna wycieczka Zielonoświątkowa: tym razem na Białoruś śladami Wielkich Polaków (Adama Mickiewicza, Juliana Ursyna Niemcewicza, Tadeusza Kościuszki, Kazimierza Pułaskiego, Elizy Orzeszkowej i Czesława Niemena) – kontynuacja zwiedzania dawnych polskich Kresów;
To by było na tyle. Szczegóły znane są tym z Was, którzy byli obecni na Walnym Zgromadzeniu 10.06.
Pozdrawiamy Was „sportowo” i życzymy wspaniałych wakacji!

W imieniu Zarządu
Bożena Ammermann i Marek Komorowski

Dodatkowo wykłady i spotkania z DPG:

  1. Vortrag Prof. Dr. Joachim Bahlcke “Piastische Tradition und deutsche Freiheit: Der frühneuzeitliche Adel Schlesiens im ostmitteleuropäischen Kontext” am Montag, den 15. Oktober 2018, Bibliothek Menge Noack Rechtsanwälte, Robert-Koch-Straße 2, 37075 Göttingen

 Am 29. September erhält unser Referent in Liegnitz den diesjährigen Kulturpreis Schlesien. Bei uns referiert er am Montag, den 15. Oktober 2018, um 19 Uhr in der Bibliothek der Sozietät Menge Noack Rechtsanwälte, Robert-Koch-Straße 2, 37075 Göttingen.

Der in Göttingen geborene Bahlcke studierte von 1984 bis 1990 an den Universitäten Trier, Wien und Freiburg Osteuropäische, Neuere und Neueste Geschichte sowie Philosophie. Nach Forschungsaufenthalten an der Tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften in Prag sowie weiteren in Kroatien, Ungarn, Österreich, der Slowakei und Polen wurde er 1993 bei Gottfried Schramm in Freiburg mit der Dissertation „Regionalismus und Staatsintegration im Widerstreit. Die Länder der böhmischen Krone im ersten Jahrhundert der Habsburgerherrschaft (1526–1619)“ promoviert. Von 1993 bis 2002 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an universitären und außeruniversitären Instituten, zuletzt am Historischen Seminar der Universität Leipzig, wo er sich Anfang 2002 mit der Arbeit „Ungarischer Episkopat und österreichische Monarchie. Von einer Partnerschaft zur Konfrontation (1686–1790)“ habilitierte. Anschließend erhielt er eine Professur für Geschichte Ostmitteleuropas an der Universität Erfurt. Zum 1. Oktober 2003 wurde er auf den Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit an die Universität Stuttgart berufen.

Zu Bahlckes Forschungsschwerpunkten gehören u. a. die Gesellschafts-, Verfassungs- und Politikgeschichte Ostmitteleuropas vom 15. bis 20. Jahrhundert, die Geschichte der östlichen Reichsterritorien sowie die Geschichte der deutsch-böhmischen und deutsch-polnischen Beziehungen vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Wir freuen uns auf einen interessanten Abend.

  1. Lesung „100 Jahre polnische Unabhängigkeit“ mit Dr. Matthias Kneip am Mittwoch, den 7. November 2018, großer Gemeindesaal von St. Johannis, Am Johanniskirchhof 2

Mit seinem neuen Programm wird der Schriftsteller, Publizist und Polenexperte Dr. Matthias Kneip am Mittwochabend, 7. November 2018, 19 Uhr, im großen Gemeindesaal von St. Johannis, Am Johanniskirchhof 2, 37073 Göttingen, zu hören sein. Kneip kündigt es mit folgenden Worten an: „Blicken Sie mit mir zurück auf 100 Jahre polnischer Geschichte. Nach 123 Jahren der Teilung zwischen Preußen, Russland und Österreich entstand der polnische Staat 1918 neu. Doch Fremdherrschaften und Einflussnahmen prägten auch das folgende Jahrhundert in Polen, bis 1989 der Runde Tisch den Kommunismus besiegelte und Polen schließlich als souveräner Staat in die Nato und Europäische Union eintrat.“

Ferner schreibt er: „In kurzweiligen, teils persönlich gehaltenen Texten, die mit Bildern untermalt werden, nehme ich Sie mit auf eine Reise an Orte der polnischen Geschichte, die nicht immerden Hauptstrang der Ereignisse in den Fokus nimmt, sondern auch mal zur Seite blickt, in den Alltag der Menschen, in dem sich im Besonderen manchmal das große Ganze spiegelt.“ 

  1. Lesung „Korczak und die Kinder“ am Montag, den 12. November 2018, 19 Uhr, Mehrzweckhalle Grone, Backhausstraße 14

„Korczak und die Kinder“ erzählt die Geschichte des jüdischen polnischen Kinderarztes Dr. Janusz Korczak, der 1942 Leiter eines jüdischen Waisenhauses in Warschau war. Auf Befehl der deutschen Wehrmacht begleitete er seine Schützlinge auf dem Transport ins Vernichtungslager Treblinka und ging dort freiwillig mit ihnen in den Tod. In Göttingen wurde das Stück von Erwin Sylvanus bereits 1958 und 1978 inszeniert. Heinz Hilpert, damaliger Intendant des Deutschen Theaters, war ein großer Förderer des Bühnenschriftstellers Erwin Sylvanus aus Soest. Hilperts Inszenierung 1958 war der Startschuss für den internationalen Erfolg des Dramas.

Nach dem großen Erfolg vom Beginn des Jahres kooperieret die Göttinger Initiative „Erwin Sylvanus Theater“ direkt mit uns und wir ermöglichen eine öffentliche Aufführung einer überarbeiteten Lesung am Montag, den 12. November 2018, um 19 Uhr in der Groner Mehrzweckhalle in der Backhausstraße 14.